Archiv für den Autor: Tatjana

Newsletter Schmankerl

 

Der Talk mit Tatjana Kruse

Das „Syndikat„, der Berufsverband aller deutschsprachigen Krimiautor*innen, veranstaltet im Winterhalbjahr in Kooperation mit dem Devier-Podcast eine Gesprächsreihe mit plauderfreudigen Mitgliedern.

Klaus Maria Dechant, Chef von Devier, schreibt: „Sie selbst bezeichnet sich als Auftragskillerin im Dienste ihrer Verlage. Die Grande Dame des schwarzen Humors, aus deren Feder Titel stammen wie „Stick oder stirb„ oder zuletzt auch „Leichen, die auf Kühe starren„ – Tatjana Kruse! Im Talk mit Klaus Maria Dechant erzählt die preisgekrönte Autorin, warum sie gerne Zug fährt, ihr Kommissar Seifferheld begeisterter Sticker ist und welche Bedeutung Magermilchjoghurt in ihrem Leben spielt.„

Lust, kurz mal reinzuhören?

Hier geht’s zur Podcast-Folge (Dauer: 20 Minuten) –>

Willkommen zur Gassi-Runde von Siggi & Onis

 

 

Wie besser könnte man sich das wunderschöne Schwäbisch Hall „erlaufen„, als Ex-Kommissar Siegfried Seifferheld und seinen Hovawart Aeonis vom Entenfall auf ihrer täglichen Gassi-Runde zu begleiten?! Es geht vorbei an den schönsten Sightseeing-Highlights der Stadt und an einigen der Tatorte aus „Der Club der toten Sticker„.

 

Keine Sorge, es wird auf diesem Rundweg keine Spoiler aus dem Buch geben, dafür umso mehr Insider-Wissen über die Stadt. Die Strecke ist für einen älteren Herrn mit Gehhilfe (wie Siggi einer ist) mühelos zu bewältigen, rollstuhlgerecht ist sie allerdings nicht. Die Tour ist Handy-optimiert, weil man diese kleine Führung natürlich am besten in natura abspazieren sollte.

 

Wohlan denn, schlüpfen wir in unsere Bequemschuhe, ziehen wir uns die beige Windjacke über und los geht’s!

Ausgangs- und Endpunkt der Runde ist natürlich das Seifferheld’sche Fachwerkhaus in der Unteren Herrngasse 6b, seit 1521 in Familienbesitz. Im „echten“ Leben existiert die Nummer 6b nicht, an dieser Stelle befindet sich ein kleiner, aber feiner Hofgarten.

Es geht die Untere Herrngasse hinunter und dann gleich rechts das Schuhbäckgässle hoch in Richtung Marktplatz. Im Wirtshaus „Zum Schuhbäck„ soll übrigens schon Doktor Faustus gespeist haben.

Hier vor dem Wirtshaus steht auch die griechische Statue, in die Siggis Kumpel Klaus sich in „Stick oder stirb„ unsterblich verliebte (im Bild links).

 

Zügig schreiten Herr und Hund hinauf zum Marktplatz, überqueren denselben und lassen sich im Café am Markt an einem Tisch neben dem Pranger nieder. Dort gibt es für Siggi eine Butterbrezel und für Onis eine Scheibe Wurst.

Sightseeing-Highlight: Der Marktplatz von Schwäbisch Hall mit dem Barock-Rathaus und den 54 Stufen der St. Michaelskirche gehört zu den schönsten Plätzen in ganz Deutschland.

Das sage ich nicht nur als Eingeborene, das bestätigen auch Kenner der weltweiten Marktplatzszene. Leser und Leserinnen der Seifferheld-Romane wissen, dass sich seine Nichte Karina gern unbekleidet am Treppengeländer der Kirche anzuketten pflegte, um gegen Massentierhaltung zu protestieren. Seit sie Mutter ist, hat sie sich das abgewöhnt.

Mit glücklichen Wurst- bzw. Butterbrezelbäuchlein überqueren Onis und Seifferheld kurz darauf den Marktplatz und gehen, an der historischen Löwenapotheke vorbei, hinein in die Obere Herrngasse.

Sightseeing-Highlight: Hier in der Oberen Herrngasse wuchs übrigens die Autorin auf. Und zwar in der Nr. 7, wo im Jahr 1844 schon der Dichter Eduard Mörike residierte. (Exakt drei Monate lang, wohingegen die Krimikruse fünfzehn Jahre dort lebte. Aber wer hat die Plakette an der Hauswand bekommen? Genau! *hmpf)

Anekdote am Rande: Immer, wenn Klein Tatjana aus dem Fenster schaute, stand unweigerlich ein Tourist draußen, der zu ihr hochrief: „Bist du das Klärchen?“

 

Weiter geht es über die Schiedgrabenbrücke und entlang der Unterlimpurger Straße, vorbei am Amtsgericht.

In einer solchen grünen Minna wie hier in der Wintersonne vor dem Amtsgericht wurde übrigens der russische Verbrecherboss Pjotr vom Gefängnis zum Arzt gefahren, kurz bevor ihm mit Hilfe von Helfershelfern die Flucht daraus gelang. Eine Flucht, bei der Siggi und Onis – gewissermaßen als Kollateralschaden – entführt wurden. Mehr darüber (und wie Onis zu seiner Ganzkörperrasur kam) in „Stick oder stirb“.

 

Rechts halten, bis ein relativ steiler Weg hinunter in die „Ackeranlagen“ führt, dem Stadtpark von Schwäbisch Hall. Hier darf Onis frei herumtollen (und womöglich wieder einmal mit Berner Sennhündin „Lady„ kleine HovaSenner zeugen), während Siggi sich auf einer der Bänke mit Blick auf den sanft fließenden Kocher niederlässt und verschnauft. Mit etwas Glück gleiten die Schwäne vorüber, die Siggi zu seinem großen Stickwerk „Leda und der Schwan„ (mit Marianne als Leda und ihm als Schwan) inspirierten. Derzeit gibt es neben unzähligen Enten fünf Schwäne und fünf Nilgänse im Innenstadtkocherbereich.

 

Von hier aus bitte flussabwärts halten. Sollte man in der Ferne die Comburg sehen, geht man in die falsche Richtung und dreht wieder um, in Richtung Innenstadt.

Sightseeing-Highlight: Zu Beginn des Parks kann man in einem originalgetreuen Nachbau sehen, wie früher Salz gesotten wurde, das weiße Gold der Stadt.

Jetzt biegen wir auf die Europa-Brücke. Von dort hat man einen exzellenten Blick auf das Wehr und die Stadtmühle. Genau dort verfängt sich in „Der Club der toten Sticker„ eine männliche Stickerleiche. 

 
 

Übrigens ist im „Club der toten Sticker„ der Bodycount relativ hoch – wie immer, wenn mein Liebesleben gerade mal nicht besonders rosig ist. Männerleichen (fiktive!) sind meine Form der Liebeskummertherapie. Dies nur als Vorwarnung für zarte Gemüter …

Die Brücke führt zum sogenannten Unterwöhrd, einer Insel im Kocher, auf der früher ein Thermalbad stand und später eine Musik-Muschel. Heute spielen dort Kinder auf dem Spielplatz und Schauspieler*innen im Neuen Globe Theater.

 
 
 

 

Hinter dem Globe halten wir uns links und spazieren über eine der sieben überdachten Holzbrücken im Stadtbereich von Schwäbisch Hall. Linker Hand liegt das Café Ableitner (immer einen Besuch wert, nicht nur für Torten-Freunde). Rechter Hand befindet sich, gleich neben der Einfahrt zum Parkhaus, die Brauereigaststätte Zum Löwen. Hier trifft sich einmal im Monat der Stammtisch „Mord zwo„ zu lecker Löwenbräu-Bier und Schnitzel. Die in den Stammtisch eingeschnitzten Namen gehören allerdings diversen Brauerei-Legenden, nicht den Jungs von Mord zwo.

Wir marschieren vor dem Parkhaus links die Brüdergasse hinauf, die zur Kunsthalle Würth führt (im Parkhaus gibt es auch einen Aufzug, den Siggi immer dann nimmt, wenn die Hüfte mal wieder bockt).

Sightseeing-Highlight: Die Kunsthalle Würth muss man unbedingt besuchen – auch als Kunstbanause. Sensationelle Ausstellungen, ein Museumsshop, in dem man immer fündig wird, und Leckeres für den Magen im Museumscafé. Und vom Vorplatz hat man einen grandiosen Blick auf die Skyline von Hall. Noch grandioser ist der Blick natürlich von der Dachterrasse des zum Museum gehörenden Sudhaus-Restaurants, falls man dort einen Tisch ergattern kann. (Und nein, ich bekomme keine Provision…)

 

Jetzt sehen wir auch schon die Katharinenkirche – eine der drei ältesten Stadtkirchen von Hall.

Hinter der Kirche stehen ein paar Bäume, an denen sich Onis im „Club der toten Sticker„ vorschriftswidrig erleichtert – und genau dort wird ein Mordanschlag auf Siggi verübt! Was das mit fliegenden Brathühnern zu tun hat, liest man am besten selbst …

 
 

Weiter geht’s, die Lange Straße entlang. Achtung: an deren Ende kommt ein Schlenker – erst nach rechts, und dann vor der Henkersbrücke links den Hang hinauf zum Weilertor.

Nicht im, aber vor dem Weilertor wohnt übrigens Murat, ein sympathischer Ex-Knacki aus Siggis Stickkurs hinter Gittern, den der Mörder im „Club der toten Sticker„ im Visier hat. Murat besuchen wir allerdings nicht, sondern schreiten am Hotel Hohenlohe vorbei, gehen den Hang hinunter, überqueren die Lappenreenta-Brücke (eine weitere überdachte Holzbrücke, benannt nach der finnischen Partnerstadt von Hall), und schon befinden wir uns im Kocherquartier.

 

Hier treffen wir auf eine Büste von Dietrich Bonhoeffer, geschaffen von Alfred Hrdlicka. Wann immer Siggi daran vorbeikommt, muss er an die berühmten Zeilen von Dietrich Bonhoeffer denken, die ihm sein Schwager, Pfarrer Helmerich Hölderlein, nahegebracht hat:

Von guten Mächten wunderbar geborgen
erwarten wir getrost,
was kommen mag.
Gott ist mit uns
am Abend und am Morgen.
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Im Grund seines Herzens ist Siggi ja Romantiker. Das schätzt seine Marianne auch so an ihm: harte Schale, weicher Kern.

Hier im Kocherquartier befindet sich auch der Boule-Platz der „Bouletten„, der rein weiblichen Boule-Truppe von Siggis Schwester Irmgard Seifferheld-Hölderlein, genannt „Die Admiralin„. Irmi ist alt genug, um sich zu erinnern, dass das denkmalgeschützte Bauwerk früher das Stadtgefängnis war, aus dem heraus ihr die Insassen vor nunmehr einem halben Jahrhundert hinterherpfiffen.

 
 
 
 
 
 

Mehr oder weniger im Zickzackkurs durchqueren wir nun die Innenstadt: erst die Neue Straße hoch bis zum Milchmarkt, am herrlich altmodischen Café Hammel mit den mega-leckeren „Comburgmöndchen„ vorbei durch die Blockgasse, bis man direkt vor dem Handarbeitsfachgeschäft Zwing steht, in dem Siggi seinen kompletten Stickbedarf abdeckt.

 
 
 
 

Es geht links weiter. Gleich hinter dem Gebäude des Haller Tagblatts (hier arbeitet Marianne Seifferheld, kurz MaC) biegen wir rechts und begeben uns geradeaus in den Keckenhof, wo wir auf das Hällisch-Fränkische Museum stoßen (im Bild das lachsfarbene Gebäude und der Turmbau dahinter). Davor sehen wir die Rückseite des „Seifferheldhauses„.

Der Museumsbesuch lohnt auf jeden Fall – nicht zuletzt wegen dem, was hinter dem Folterstuhl auf dem Boden zu finden ist (nicht abgebildet).

Hier im Museum gibt es im „Club der toten Sticker„ übrigens einen blutigen Showdown zwischen …

… aber nein, mehr wird nicht verraten. Nur so viel: Wenn’s wirklich wild wird, sind immer Frauen im Spiel!

 

Wer Treppen steigen kann, möge die Stufen zwischen Seifferheldhaus und Museum erklimmen, alle anderen halten sich links und fädeln sich zwischen den Häusern zurück in die Untere Herrngasse. Ob Frau Hoppe, die lebende Überwachungskamera, auch alles im Blick hat?  :-))

Und, voilà, geschafft: Nach 3,53 km und 45 Minuten (bei langsamer Gehhilfen-Gangart und ohne in einem der Cafés einzukehren) sind wir jetzt wieder zu Hause. Darauf ein Glas Apfelmost! Wer besonders feine Ohren hat, kann beinahe Onis schnaufen hören …

 
 
 

 

News

Kommissar Seifferheld kauft neues Garn bei Kurzwaren Zwing in Schwäbisch Hall – bald stickt er wieder…

 

„Gestickt, gestopft, gemeuchelt„ (Verlag Knaur) ist ab dem 2. Juni im Handel erhältlich – jetzt vorbestellen!!!

 

 Kurzkrimihäppchen – für die kleine Sünde zwischendurch!

 
 
Warum Inkontinenz tödlich enden kann, wieso Champagner und nicht Bier in den Bauchnabel gehört und wozu ein Killer-Kakadu auf zarter Frauenhaut fähig ist, lernt man in meinem niegelnagelneuen Kurzkrimisammelband:
 
„Kalte Platte„
im Verlag KBV  
 
JEDER MANN EIN TREFFER:
 
 
Nein, es geht nicht darum, dass jeder Schuss sitzt… kein Krimi, höchstens ein „Krimi Light„.
 
Es geht vielmehr um die großen Themen im Leben einer Frau: Neuanfänge, Liebe, Sex und Fisch! 
 
„Jeder Mann ein Treffer„, Droemer, 14 Euro 99
 
 
  
 
 
Letzte Woche hat mich einer mit einem Messer bedroht. Ich wusste aber gleich, dass er kein Profi ist – es war noch Butter dran!
 
 
Der eisengraue 007 mit Krückstock aus Schwäbisch Hall moderiert ab sofort nicht nur seine eigene Sticker-Sendung im Radio, er arbeitet auch intensiv an seiner Beziehung zu MaC. Die vhs-Männerkochgruppe eröffnet derweil eine Schwulenbar, Pfarrer Hölderlein löst in Afrika seine Verdauungsprobleme und ein Hundepsychologe sowie ein Genetiker machen die Seifferheld-Mädels glücklich.
Ach ja, der indische Kulturattaché wird am hellichten Tag auf dem Marktplatz entführt.
Kann Siggi Seifferheld den Fall lösen? Nein, kann er nicht. Aber sein Hund Onis…
 
 
 
 
Im Verlag Knaur,  9 Euro 99 (das gibt einen Glücks-Cent vom Buchhändler…)
 
 
 
 
  
  1.  

  2. Mit dem SWR auf Kommissar Seifferhelds Spuren in Schwäbisch Hall:

    http://www.swr.de/swr4/bw/-/id=1257790/nid=1257790/did=8135154/mpdid=8243510/t5c0qr/index.html

    Mit welchem Garn bestickt Ex-Kommissar Seifferheld sein nächstes Zierkissen? Ob bei der Garnauswahl bei Kurzwaren Zwing (hier mit Frau Pfau) oder bei einem „Päuschen mit Kläuschen„ bei Seifried in der Neuen Straße oder bei der Tatortbesichtigung auf der Henkersbrücke – der SWR folgt der Autorin und ihrem Haller Helden sowie seinem Hund auf Schritt und Tritt…

       

    Was macht eine Frau, wenn ihr Mann im Zickzackkurs durch den Garten läuft?

    Sie schießt weiter!

    *

    Im sonst so friedlichen Schwäbisch Hall wird der Landtagsabgeordnete Lambert von Bellingen auf der Herrentoilette eines Parkhauses brutal ermordet. Kurz darauf findet Kriminalkommissar a.D. Siegfried Seifferheld eine ortsansässige Souvenirladenbesitzerin mit zertrümmertem Gesicht. Während die Mordkommission noch im Dunkeln tappt, verfolgt Seifferheld mit seinem Gefahrhund Onis schon eine erste heiße Spur…

    Dubiose Schönheitschirurgen, größenwahnsinnige Hobbymaler, ausgeflippte Kamerunziegenböcke, panische Amateurköche, geplatzte Kondome: die Provinz hat wieder einmal reichlich Nervenkitzel zu bieten!

    *

    „Nadel, Faden, Hackebeil„, Verlag Droemer Knaur

     

     

     

      

    Calendar Girl ! 

    Ich bin das Januar-Girl im 2011-Kalender des LEDA-Verlags mit den wunderbaren Covern von Carsten Tiemessen! Naja, nicht ich, sondern das Cover meines Buches „Wie klaut man eine Insel?„ Dennoch: Freude! 

     

      

    Der Kommissar-Seifferheld-Bookteaser-Clip: 

    Die Hollywood-Verfilmung von Kommissar Seifferheld mit George Clooney in der Hauptrolle steht ja noch aus, aber hier gibt es schonmal einen kleinen Filmclip zu „Kreuzstich, Beinenstich, Herzstich„ und ich wage zu behaupten, Clooneys Bein hätte auch nicht besser ausgesehen: 

     

     

      

    Schreibtische von Krimiautoren 

    Der Krimikiosk präsentiert in einer neuen Reihe Schreibtische von Krimiautoren. Enorm aufschlussreich! An meinem erkennt man doch gleich die mir innewohnende Zwanghaftigkeit, die zu nichts anderem als einer kriminellen Laufbahn führen konnte… 

    Enjoy: http://krimikiosk.blogspot.com/search/label/Autoren-Schreibtische 

     

      

     

      

    Ab sofort wird getwittert: @KruseKrimi 

    http://twitter.com/KrimiKruse 

    Mit genialen Schriftstellersprüchen wie: „Nehmen Sie immer ein gutes Buch mit ins Bett – oder jemand, der eines geschrieben hat!„ 

      

     

     

    Furiose Finallesung des Trio Mortale im Literaturhaus Wiesbaden 

    Trio Mortale 2009 

    Trio Mortale – was wie eine Hochseilakrobatiktruppe klingt, die ohne Netz arbeitet, war in Wirklichkeit das beste Krimistadtschreiberteam seit Erfindung des Kriminalromans: Michael Kibler, Tatjana Kruse und Mitra Devi. 

    Das findet auch die Presse: 

    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/wiesbaden/2078977_Krimis-aus-Wiesbaden-Mord-im-Dampfbad.html  

    http://www.main-spitze.de/region/kultur/theater/7856217.htm 

     

Die Bloggerin Aveleen Avide hat mich interviewt und mir viele intime Details aus der Nase gekitzelt:

http://aveleen-avide.blog.de/2012/01/27/interview-tatjana-kruse-12550035/ 

 

Onis im Ruhe-Modus

Onis im Ruhe-Modus

Wenn in einem Schweizer Luxuswellnesshotel reihenweise internationale Auftragskiller zu Tode kommen – mit singenden Sägen zersägt oder in der Damen-Bio-Sauna gargekocht –, dann weiß man: Die Kruse hat wieder zugeschlagen!! Jetzt neu bei dtv…
 
„So schön tot„ –  Hrsg: S. Lüpkes/Ch. Franke, dtv ISBN 978-3-423-21394-3

Neu auf dem Markt

Der neue Kruse-Krimi

Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich

Kommissar Seifferheld wurde im Dienst schwer verletzt und in den Frühruhestand versetzt. Fortan führt er mit seinem Harem (Schwester, Tochter, Nichte) und seinem Hovawart-Rüden Onis ein mehr oder minder geruhsames Leben. Doch die Polizeiarbeit streift man nicht ab wie einen alten Hut. Als in Seifferhelds beschaulicher Heimatstadt Schwäbisch Hall mehrere alleinstehende Männer mittleren Alters eines unerwarteten Todes sterben, glaubt der eigenbrötlerische Kommissar nicht an einen Zufall. Und so unterbricht Seifferheld seine heimliche Leidenschaft – das Sticken von Zierkissen – und macht sich auf die Spur des Serienmörders. Unterstützt wird er dabei von Hund, Harem, seinem Kumpel Kläuschen, Masseur Olaf, den Jungs des vhs-Männerkochkurses und der reizenden Journalistin MaC.

Wie bei einem Kruse-Krimi nicht anders zu erwarten, geht es bei den Ermittlungen schräg und augenzwinkernd zu. Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Herzstich, Bienenstich, Kreuzstich im Verlag Droemer Knaur (ISBN 978-3-426-50367-6) für 8 Euro 95.

 Onis

Der „echte„ Onis

2001 – 2010

Ein Prinz unter den Hunden!

 

„Kreuzstich, Bienenstich, Herzstich„ von Tatjana Kruse ist eines der unterhaltsamsten Bücher, das ich in letzter Zeit gelesen habe: respektlos, lebendig, einfallsreich, überraschend und voller Sympathie für die Figuren und ihre kleinen Schwächen. (WDR4)

Mehr in der ARD-Mediathek:

 http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=3919962

-oOo-

Klappe zu, Gatte tot!

Wer sagt denn, dass Mord eine todernste Sache sein muss?

Endlich sind die Sahnehäubchen meiner bisherigen Kurzkrimis in einem Band vereint und zeigen, dass sich alles im Leben heiter angehen lässt, sogar Auftrags- und vor allem Rachemorde…

„Klappe zu, Gatte tot„

KBV Verlag

ISBN 978-3-940077-82-0

„Kurzweilig, heiter und mit einem ausgeprägten Händchen für Typen und Situationskomik.„  (Klassikforum-Bibliothek)

.

trenn

 

Welcome und herzlich-mörderisch willkommen auf meiner Homepage!

.Fotografie Jürgen Weller

Fotografie Jürgen Weller

 


Tatjana Kruse, Jahrgangsgewächs aus süddeutscher Hanglage, ist überzeugte Krimiautorin. Als Schwäbin mordet sie nach dem Motto: „Hauptsache, eine saubere Leiche!„ 

 Welcome. I’m glad you’ve found the way to this hospitable homepage. Feel free frolicking through the sites and explore the wild world of Kruse, Tatjana Kruse, crime writer. Have fun !

Die Wuchtbrummen-Serie

Schnallen Sie sich an: Die „Wuchtbrumme„ ist ein taffes Alt-Girlie und spricht aus, was andere nicht einmal zu denken wagen!
Sie ist nicht nur selbstbewusst dick, kodierschnäuzig vorlaut und politisch völlig unkorrekt, sie macht sich auch unerschrocken – und meist ungefragt – daran, diese Welt in einen besseren Ort zu verwandeln. Während sie Morde aufklärt und von einer Männerkatastrophe in die andere schlittert, lässt sie keinen Fettnapf aus, der ihren Weg kreuzt.

Die Wuchtbrumme (Fischer Verlag 2000/Neudruck: Verlag der Criminale) Achtung: Wuchtbrumme (Goldmann Verlag 2001) Die Wuchtbrumme kehrt zurück (Goldmann Verlag 2002) Wuchtbrummenalarm (Goldmann Verlag 2003)

Wuchtbrumm21.jpgWuchtbrumme21.jpgWuchtbrumme31.jpgWuchtalarm1.jpg

Den ersten Band der Reihe ,„Die Wuchtbrumme„, gibt es mittlerweile als Book on Demand-Nachdruck beim Verlag der Criminale. ISBN 3-935877-79-X (überall im Buchhandel erhältlich).

Die Herausgeberinnenschaften

mgMordsgewichte (Piper Verlag 1999) Herausgegeben von Martina Bick und Tatjana Kruse Starke Frauen und rubeneske Schönheiten haben einfach die besseren Nerven.
Es geht um Liebe, Mord und Totschlag – aber nie um Diät!

Unter anderem mit Geschichten von Gaby Hauptmann, Susanne Mischke, Christine Grän, Sabine Deitmer, Ralf Kramp, Gesine Schulz, Sonja Chevallier, Jürgen Alberts, Birgit Hölscher, SabineThomas und Jürgen Ehlers.


gsGreiffenstein (KBV Verlag 2001) Herausgegeben von Anneli von Könemann und Tatjana Kruse

Von außen ist es ein beeindruckendes historisches Burghotel, doch innen tobt das Verbrechen: Greiffenstein! Endlich erfahren Sie, was sich hinter den Kulissen eines noblen historischen Hotels so alles abspielt…

Unter anderem mit Geschichten von Gabriele Keiser, Martina Bick, Anke Cibach, Gesine Schulz, Jürgen und Marita Alberts und Ingrid Schmitz.


tk
Tatort Kanzel
(Wittig Verlag 2004) Herausgegeben von Billie Rubin und Tatjana KruseDie Welt des Glaubens ist keineswegs nur meditativ und beschaulich. In dieser Anthologie werden die schattigen Seiten der Andacht beleuchtet!

Mit Geschichten von Peter Gerdes, Ina Coelen, Ilse Burkert-Sauer, Sandra Lüpkes, Bernd Walf, Heidi Rehn u.v.a.

.


sg
Tatort Stuttgart
(Vertigo Verlag 2005)
Wer Stuttgart bisher für eine saubere Biederstadt hielt, wird sich wundern – Mord und Totschlag zwischen Kehrwoche und Maultaschen, Wilhelma und Oper, VjB und Mercedesstern.


Tatort 2 nur Titel Tatort Niederrhein II (Leporello Verlag 2008)


 

Die Sachbücher

bdfDas Buch der Fülle (Frauenoffensive, 2001)

Das Buch der Fülle – Der magische Weg zu Reichtum und zur Erfüllung aller Wünsche in nur sieben Tagen. Ein unentbehrliches Nachschlagewerk wie frau sich die weibliche Seite dessen, was Wohlstand wirklich ausmacht, zurückerobert und sich spielerisch-lustvoll auf die Reise zur Fülle macht. Gemäß dem Motto: „Ich glaube nicht nur an Wunder, ich verlasse mich darauf!„


kraft Das Buch der Kraft (Verlag frauenoffensive 2004)

Es gibt kaum etwas Kraftvolleres als eine Lawine. Sie besteht aus Trilliarden mikroskopisch kleiner Schneeflocken, die aneinanderpappen. Nach einer Trilliarde und einer Schneeflocke hält sich die Masse nicht mehr am Berg und donnert ins Tal hinunter. Das könntest du sein. Egal, wie kraftlos du gerade bist, nach vielen mikroskopisch kleinen Schritten in Richtung Kraft mutierst du ganz plötzlich zu einer Naturgewalt, der sich nichts in den Weg stellen kann. Dieses Buch gibt weise und dreiste Ratschläge zu Glück, Fröhlichkeit, Gesundheit, Beziehungen, Beruf, Geld und Zeit. Den ganz pragmatischen Alltagstipps sind Affirmationen und Rituale zur Seite gestellt.

 

 

 

Die CDs

mfMörderische Frauen

Eine eindrucksvolle Palette weiblicher Mordstrategien garantieren Minette Walters, Susan Dunlap, Isabella Hemmann und Tatjana Kruse auf der CD „Mörderische Frauen„ (erschienen iHörverlag).

Mehr Informationen unter www.hoerverlag.de

.

.



nachtcafe Nachtcafé – Tango Nuevo

Astor Piazzollas Kompositionen inspirierten die drei Musiker des Ensembles Triciclo – Christian Reinhard, Jurij Kravets und Georg Kekeisen – zu einer neuen Klangsprache.

Sie unterlegten einen Kurzkrimi von Tatjana Kruse mit Musik von Piazzolla, dabei entstand ein faszinierender Dialog zwischen Mord und Literatur.
Mehr Informationen unter www.triciclo.de
.
.

mf

Liebe, Lust und Lösegeld

erotische Kurzkrimis von Nina George, Gabriele Keiser und Tatjana Kruse.

Gelesen von Lisa Kreuzer

.

.


.

Neues für die Ohren

Es gibt seit Ende 2010 einen mp3-Download mit Weinkrimis, u.a. mit meinem Klingenmünster-Kurzkrimi, bei dem ein Berliner „Entsorger“ eigentlich nur eine Leiche loswerden will, sich am Schluss aber mit einem ganzen Haufen Toter herumschlagen muss, weil sich – wie jeder weiß – Leichen unkontrolliert zu vermehren pflegen…

Anhören! Natürlich mit einem Glas Pfalzwein dazu:

http://www.action-verlag.com/store/produkte/kategorie/krimi/produkt/tod-an-der-deutschen-weinstrasse.html

.